Ein Fanfarenbläser

 

 

 

 

 

 

 

Beim Nachschlagen in alten Fastnachtsprotokollen fällt oft auf, dass bei Umzügen, Redouten und Bällen Fanfarenbläser eingesetzt waren. Im Jahr 1957 begann die Narrenzunft, sich eine eigene "Mannschaft" zuzulegen.

Leider hatte Offenburg nicht, wie andere, meist kleinere Orte, eine Musikkapelle für die Straßenfasnacht. Zwar half die Stadtkapelle immer wieder aus, doch eine ständige Begleitung war nicht machbar. Die Zunft musste aber für die Straßenumzüge die musikalische Begleitung sicherstellen.
Einige Sympathisanten aus der Ranzengarde erklärten sich bereit, aus der Not eine Tugend zu machen. In Ermangelung besserer Möglichkeiten und aus Kostengründen bildeten sie selbst einen Fanfarenzug.
Der „Fanfarenzug“ trägt die Uniform eines Landsknechts aus dem 16. Jahrhundert. Die Farben sind badisch: gelb-rot, auf der Brust prangt der vorderösterreichische Doppeladler als Erinnerung an die Herrschaft der Österreicher in der Ortenau.
Der „Fanfarenzug“ begleitet die Zunft nicht nur bei Umzügen, sondern tritt auch bei sämtlichen Zunftveranstaltungen auf.
Auch außerhalb der Fasent ist der „Fanfarenzug“ mit Auftritten aktiv. Das heutige Repertoire umfasst neben Märschen auch schmissige, mitreißende moderne Stücke.

Auftritt im modernen Kostüm   

Althistorische Narrenzunft Offenburg e. V.

Ritterstraße 10, 77652 Offenburg

T: +49 781 9708778

E: info@althistorische.de

W: www.althistorische.de

Zum Seitenanfang